Site Overlay

Was ist Exaran?

Exaran ist die „Aktive Online Rollenspiel Simulation“ die mit der Unreal Engine 4 entwickelt wird. Derzeit befindet sich das Projekt in einer Pre-Alpha Phase (Stand 13.08.2018). Die wichtigsten Basis-Funktionen sind bereits vorhanden und werden weiterhin ausgebaut.

Das Mindestalter um Exaran spielen zu können ist: 18 Jahre.

 

Was bedeutet nun „Aktive Online Rollenspiel Simulation“ überhaupt?

Im Grunde ist dieses Spiel, ähnlich wie ein MMORPG, zumindest in den Grundfunktionen. Jedoch mit dem großen Unterschied das es eben kein übliches MMORPG ist. Es bietet ein Spielgefühl welches weit darüber steht. Dazu später mehr. Um das besser zu erklären muss ich in der Beschreibung von hinten anfangen.

  • Rollenspiel Simulation bedeutet, dass das Rollenspiel (kurz: RP) tatsächlich in allen Situationen des Spiels, komplett ausgespielt wird. Dazu zählt auch erotisches Rollenspiel (kurz: ERP). Von Gefühle, Romantik, über Erotik bis hin zu explizit sexuellen Inhalten/Darstellungen ist alles möglich und gewünscht. Gewalt braucht einen Gegenpart und das sind die Gefühle. Man schreibt seine eigene Charaktergeschichte, mit allen seinen Vor- und Nachteilen die der Charakter eben hat. Die Vor- und Nachteile werden bei der Charaktererstellung zum Teil vorgegeben, können jedoch im Spiel entsprechend verändert werden. Etwa wenn gewisse Ereignisse stattfinden, verändert sich auch der eigene Charakter.

Deine Schwächen sind in dem Fall deine Stärken, bedenke dies!

Jeder Spieler hat eine eigene Geschichte die er oder sie ausleben kann. Natürlich unter der Berücksichtigung der „fairen Spielweise“ (kurz Fair Play). Jede Handlung die man im Spiel mit anderen Spielern erlebt oder selber bestimmt, wirkt sich auch auf die anderen Spieler aus.

Ein Spieler der ein angesehener Krieger ist, wird sich vermutlich nicht mit diebischen Spielern zusammen tun wollen, die zweifelhafte Dinge tun. Das Ansehen ist kein spezifischer Wert wie in vielen anderen Spielen, sondern ist ein allgemeiner Zustand, was andere Spieler von dir denken. Bist du ein ehrenhafter Krieger und lässt deinem, vermutlich schwächeren Gegner (Spieler) eine Chance auf einen fairen Kampf. Oder nutzt du deine überlegene Stärke aus, um deinen Kontrahenten so schnell wie möglich zur Strecke zu bringen?

Egal wofür du dich entscheidest, dein Gegner wird danach eine feste Meinung von dir haben. Nur du selber, kannst diese verändern. Es steht dir in Exaran frei, deine eigene Vorstellung mit, oder gegen andere Spieler, auszuleben. Sofern dies zu dem geschichtlichen Hintergrund passt (dazu siehe „Die Geschichte“). Alle deine Taten werden Auswirkungen auf das Spiel haben, vor allem was andere Spieler von dir halten werden und zu welcher Zugehörigkeit du dich letztendlich entscheidest.

  

  • Online steht dafür, dass das Spiel nur Online auf einem (oder mehrere) festen Server gespielt werden kann. Fester Server bedeutet, dass dieser vorgegeben ist und nicht selber erstellt oder erzeugt werden kann! So wie man es von anderen MMO’s und MMORPG’s kennt.

 

  • Aktiv stellt die Möglichkeiten in Exaran dar und ist ein sehr komplexes Thema. Im Grunde steht das Wort Aktiv dafür, dass man tatsächlich aktiv das Rollenspiel erleben und ausspielen kann. Das was andere Spiele in dieser Form nicht bieten können.

Es gibt zwei Arten von Spielen: „Passiv“ und „Aktiv„.

Ein passives Spiel, sind die meisten MMORPG’s. Das bedeutet, man erstellt seinen Charakter, wählt häufig eine Rasse und eine Klasse aus und dann geht es schon in das Spiel. Danach folgt ein übliches Tutorial und die ersten Quests beginnen … diese ziehen sich meist bis zum Ende hin (auch wenn es kein eigentliches Ende bei Online Spielen gibt). Alles was man dabei erlebt hat eine feste Vorgehensweise die sich nicht verändern lässt. Verlangt ein Questgeber das ich 10 Wölfe erschlagen soll, muss ich das tun, um in der Quest weiterzukommen. Wenn ich das nicht tue, kann ich diese Quest und möglich weitere die darauf folgen (Folge-Quests), nicht abschließen. Das absolvieren von Quests, wird üblicherweise mit Erfahrungspunkten, Geld und Ausrüstung belohnt. Ebenso so wie man es in MMORPG’s gewohnt ist. Eine freie Handlung ist in den meisten Fällen nicht möglich. Es gibt zwar Quests bei denen man sich für eine von mehreren Möglichkeiten entscheiden kann, diese wirken sich aber meist nicht auf das Spiel aus und sind dabei eher unbedeutend. Noch dazu erlebt jeder Spieler im Grunde die gleichen Aufgaben/Quests. Phasing ist eine Technik bei der dir die Auswirkung auf das Spiel glaubhaft gemacht werden, so als ob sich tatsächlich etwas in der Welt verändert. Für dich ja, für die anderen nicht. Es ist nichts ganzes und nichts halbes.

 

Ein aktives Spiel, so wie Exaran und andere, sind Spiele in denen es fast keine Quests gibt. Die ganze Spielwelt wird also durch die Handlungen der Spieler entschieden, und verändert sich dementsprechend! Hier in Exaran gibt es fast keine Quests (abgesehen von dem Tutorial, um dir die Mechaniken besser zu erklären). Deshalb ist es auch besonders wichtig, dass deine eigene Kreativität sich in das Spiel einfügt und du diese mit anderen Spielern erleben und teilen kannst. Für gewöhnlich wird in einem passiven Spiel dir feste vorgegeben, was du zu tun hast. In einem aktiven Spiel, entscheidest du selber darüber was du tun willst, oder andere für dich tun sollen.  Daher ist eine dynamische Vorgehensweise. Je nachdem was die anderen Spieler von dir halten. Achten dich andere Spieler, wird es dir einfacher sein, deinen Willen besser durchsetzen zu können. Achten dich die anderen nicht, wirst du dich vermutlich unterordnen müssen, oder du gehst deinen eigenen Weg. Es liegt ganz an dir.

Jede Handlung die du tust, wird sich auf das Spiel und die anderen Spieler auswirken, ob du das möchtest oder nicht. Eine gute Tat wird für einen bösen Spieler nicht gut sein, je nach eigener Ansicht.

Gehörst du als Beispiel, als Krieger einer Spieler-Stadt an und diese befindet sich im Krieg mit einer anderen Spieler-Stadt, dann musst du dich selber entscheiden auf welcher Seite du stehst. Kämpfst du für deine Stadt oder doch für die andere, oder hältst du dich komplett heraus?

Kämpfst du für deine Stadt, werden die Spieler die in der Stadt leben, deine Loyalität zu schätzen wissen. Dafür wird die andere, feindliche Stadt, deine Entscheidungen sicherlich mitbekommen und dies kann zur Folge haben, dass du die andere feindliche Stadt, nicht betreten darfst. Oder wenn, dann nur verhüllt. Die Gefahr erwischt zu werden ist nicht zu unterschätzen. Wie du dann bestraft wirst, entscheiden die Spieler die das Sagen haben. Meist der Bürgermeister der Stadt oder etwa der Kommandant der Stadtwache. Es sei denn jemand anderes wird mit dieser Aufgabe betraut. Es liegt dabei in der Hand der Spieler, unter der Beobachtung der Gamemaster, damit kein Missbrauch entsteht.

Hältst du dich aus beiden Streitigkeiten heraus, kannst du vermutlich beide Städte betreten, oder auch nicht. Je nachdem wie sich der Spieler Bürgermeister dir gegenüber verhält. Denn beide Seiten, hätten dich gebraucht und es könnte der Eindruck enstehen, dass du nur für die andere Seite spioniere willst. (Je nachdem aus welcher Sichtweite man das betrachtet).

Je nachdem für welche Seite du dich entscheidest oder für welche Seite du kämpfst, entscheiden die Besitzer der Städte (Bürgermeister-Spieler), wie du für deine Loyalität entschädigt/belohnt wirst. Ob es Geld, ein Haus oder sogar ein bestimmter Rang/Amt beinhaltet, entscheiden die Spieler selber. Es könnte also sein, dass der Bürgermeister dich gerne für die Stadtwache anheuern möchte, oder für was auch immer. Die Entscheidungsmöglichkeiten sind nahezu grenzenlos (es muss schon einen Sinn ergeben und nicht unrealistisch sein). Das alles wird komplett im Rollenspiel ausgespielt! Auch die Beförderungen, so wie alles was dazu gehört. Die Spieler organisieren sich selber und werden dabei natürlich von den Gamemastern unterstützt!

Damit das alles auch so funktioniert wie es gedacht ist, gibt es Gamemaster (kurz GM) die rund um die Uhr da sind und das Spielgeschehen überwachen, und entsprechend eingreifen, sollte es nötig sein. Wenn etwa gegen die Server-Regeln verstoßen wird, ein Haus gebaut werden muss, oder ein Spieler einen neuen Titel/Rang/Amt erhält. Je nachdem was die Spieler benötigen, wird der Gamemaster darüber entsprechend entscheiden und diese Aktion ausführen. Das mit dem Haus oder dem Titel usw., dient nur als Beispiel damit man besser verstehen kann, was die GM’s machen. Wird etwas von den Gamemastern genehmigt, etwa ein neuer Rang oder ein neues Amt das man als Spieler übernimmt. Dafür bekommt der Spieler von dem Gamemaster auch eine Art Ausweis (etwa ein Siegelring/Amulett usw.), damit klar ersichtlich ist, dass der Spieler mit dem entsprechenden Amt/Rang, auch wirklich das ausüben kann, wozu der Spieler dann in der Lage ist. Dadurch soll verhindert werden, dass Spieler sich selber befördern/ernennen und am Ende keiner mehr durchblickt wer überhaupt wer und was ist/macht. Das ist sehr wichtig das hier eine exakte Kontrolle gibt, damit es im Spiel nicht zu Missverständnissen kommt.

Alles was in Exaran geschieht, wird durch die Gamemaster beglaubigt. Wenn also ein Spieler der Kommandant der Stadtwache ist und dies auch beweisen kann (es wird spezielle Gegenstände dafür geben), ist dies immer durch einen GM erfolgt und daher auch richtig. Demzufolge kann der Spieler als Kommandant entsprechend seines Amtes, Entscheidungen Treffen. Es wird also darauf geachtet, dass es zu keinem Missbrauch kommen kann. Das gleiche gilt auch für das PvP (Player versus Player = Spieler gegen Spieler). PvP ist überall in der Welt möglich, ausgenommen Spezial-Gebiete wie etwa der „Jail“ (Gefängnis). Es gibt zwei Arten von Gefängnissen. Einmal der Jail in dem Spieler landen die gegen die Server-Regeln verstoßen und den eigentlichen „Kerker„, in dem Spieler andere Spieler einsperren können. Das ganze wird immer von GM’s überwacht und entschieden. Niemand wird also im Kerker vergessen und die Art der Bestrafung wird zwischen GM und der Exekutive (Stadtwache) erfolgen, sofern es nicht bereits zu einer Verurteilung gekommen ist.

Wenn ein Spieler gegen die Server-Regeln verstößt (etwa wenn dieser ganz schlechtes RP macht), dann landet dieser im Jail und vermutlich nicht im Kerker, (es sei denn man drückt noch mal ein paar Augen zu). Im Jail wird dann entsprechend darüber entschieden, wie hart die Strafe ist. Meist wird ein Spielverbot verhängt das über mehrere Tage geht, oder andere Bestrafungen, je nachdem wie schwer der Verstoß war. Begeht der Spieler zu häufig einen Regelverstoß, kann dies unter Umständen auch zum Verlust des Spielaccounts führen. Pro Person ist nur ein Spiel-Account möglich, ist dieser dauerhaft gesperrt, kann man keinen weiteren Account erstellen. Darum ist es um so wichtiger, sich an die Server-Regeln zu halten!

Spieler können ihre eigenen Regeln für die Städte aufstellen. Diese müssen jedoch vor den Eingängen zur Stadt aushängen, damit die Rechtslage für jeden Spieler klar ersichtlich ist. Verstößt ein Spieler gegen diese Stadt-Regel, kann dieser in den Kerker der Stadt eingesperrt werden, muss aber nicht. Der Schuldige kann auch nur eine Geldstrafe zahlen, oder andere Dienste erfüllen, um seine Schuld abzuarbeiten. Die Spieler die die nötigen Rechte und Entscheidungsmöglichkeiten haben, entscheiden somit über die mögliche Geldstrafe oder eine andere Art der Bestrafung. Sexuelle Dienste wären somit eine Alternative.

 

Die oben stehenden Beispiele sind nur ein kleiner Bereich des ganzes Spiels, daher ist es mir nicht möglich auf alle Dinge einzugehen. Ich hoffe du kannst dir nun unter dem Spiel Exaran, mehr vorstellen. So ähnlich wird es auch in allen anderen Bereichen sein. Fair Play steht also ganz oben auf der Liste.

 

Im Grunde ist fast alles dynamisch und die Spieler, so wie die Gamemaster bestimmten das Spiel und deren Inhalt. Es muss natürlich zur Geschichte deines Charakters und der Geschichte von Exaran passen!